Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Über uns:

SGV-Vereinsmitglieder spenden für Hochwassergeschädigte

Spenden Ahrtal
Spenden Ahrtal

Von der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal ist auch die Familie eines Soester SGVers massiv betroffen.

Gisela Kramme, langjähriges Mitglied im SGV Soest, nahm dies zum Anlass, die Vereinsmitglieder um Spenden für die betroffene Familie im Ahrtal zu bitten. Die Resonanz war überwältigend!

Mit großem Dank an die Vereinsmitglieder für ihr Vertrauen und für ihre Spendenbereitschaft konnte Gisela Kramme einen Scheck über € 5.325,00 für die geschädigte Familie übergeben.

Hans-Peter Luimes, Vors.


Atemschutzmasken

Statt gemeinsam Wanderungen bzw. Radtouren zu unternehmen, laufen derzeit bei einigen Vereinsmitgliedern des SGV Soest die Nähmaschinen heiß, um für andere Atemschutzmasken zu nähen. Diese werden kostenlos an andere SGV-Mitglieder abgegeben.

Bei Bedarf bitte Kontakt unter der folgenden Telefonnummer 02921/6854768 aufnehmen.


Familienwandertag

Am 23.03.2019 fand der traditionelle Familienwandertag "Jedem Kind seinen Baum" statt.

Zunächst wurde im Landgasthaus "zum Tackeberg" ein Holzschild mit Namen versehen Dann machten sich 18 Kinder in Begleitung von Eltern, Großelern und Wanderfreunden , warm angezogen, mit Spaten, Schüppen und Holzschild auf den Weg zur Pflanzstelle in Möhnesee-Neuhaus.

Hans gab kurze Informationen und Ranger Oliver demonstrierte eine Baumpflanzung. So konnten die Kinder ihre Wildapfel- Wildbirne oder Wildkirschbäumchen nach Vorschrift in die vorbereiteten Erdemulden setzen. Zum Schluß gab es noch eine wohlverdiente Urkunde.


Soester Anzeiger "Beim Gebirgsverein läuft's"

Sa., 20. April 2019

Hier sehen Sie einen gelungenen Artikel über das Wandern im SGV Soest den der Soester Anzeiger veröffentlichte.


Traditionelles Grünkohlessen 2019

Insgesamt 60 fröhliche SGVer aus Soest nahmen am Grünkohlessen des SGV Soest teil. Bei herrlichem Winterwetter machten sich am 19. Januar 2 Gruppen auf den Weg. Eine Gruppe nahm den „Grünkohl - Wanderweg“ von Welver aus unter die Wanderschuhe, die andere Gruppe wanderte von Hattrop aus. In Schwefe trafen sich beide Gruppen und ließen sich gemeinsam mit den Autowanderern den Grünkohl nach dem traditionellen Hillefeld-Rezept gut schmecken. Gemeinsam ging es auf ruhigen Winterwegen zurück nach Soest.


Kostenlose Stadtführungen durch SGV Soest


Soest macht das Rennen

Hier steht der Wanderbahnhof des Jahres - Mit Manuel Andrack unterwegs

SOEST Soest machte das Rennen. Gut 160 Vorschläge gingen ein, doch nun ist klar: Der NRWWanderbahnhof 2015 steht in der Bördestadt – und ist nach umfangreicher Modernisierung ein Aushängeschild. Eine Plakette im historischen Empfangsgebäude weist auf die Auszeichnung hin.
Großer Bahnhof herrschte am Sonntag an diesem Eingangsportal zur alten Hansestadt. Mitten im Getümmel: Manuel Andrack, der häufig die Schuhe schnürt und den Rucksack aufsetzt. In seinen Tipps stellt der Autor immer wieder dar, wie „wanderbar“ dieses Land ist. Als Pate der Aktion lud er gestern dazu ein, bei  solidem Herbstwetter per pedes Richtung Süden zu ziehen – eine gute Gelegenheit, die sich eine große Gruppe des Sauerländischen Gebirgsvereins und weitere Gäste nicht entgehen ließen. Sie steuerten zunächst die Steinkiste in Hiddingsen und dann den Möhnesee an. Vom Alten Soestweg boten sich – rückwärtsgewandt – immer wieder herrliche Ausblicke auf die Turm-Silhouette.
Die vor wenigen Jahren auf Vordermann gebrachte Verkehrsstation und aktuelle Titel-Trägerin setzte sich im Wettbewerb der Gemeinschaftskampagne
„Busse & Bahn NRW“ durch. „Bis zu 10000 Menschen“ frequentieren täglich diesen
Bereich, sagte Michael von der Mühlen, Staatssekretär im Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr. Sie finden hier gute Anbindungen an die Zentren. Soest-Besucher, die mit dem Zug kommen, brauchen nur ein paar Schritte zu laufen und schon stehen sie mitten im Herzen der Altstadt mit allen Sehenwürdigkeiten.
„Wie schön sich das alles entwickelt hat“, hob Christiane Mackensen, stellvertretende Bürgermeisterin, hervor. „Sie sehen mich strahlen“, betonte sie. Bester Stimmung seien sicher auch alle anderen Soester. Die Idee der Stadt, den Bahnhof zu kaufen, ihn in Eigenregie aufzumöbeln und aufzuwerten, sei seinerzeit „die Top-Entscheidung“ überhaupt gewesen.

Ein toller Bahnhof“, lobte sie. Soest sei sicher eine Reise wert. „Unbedingt den  Marktplatz und den Vreithof mit seinem gastronomischen Angebot besuchen, wunderbar“, schlug sie vor. Alles in allem sei der Ort so anziehend, da verpasse man gerne mal den Zug, um noch etwas zu bleiben, meint auch Manuel Andrack. Wanderer, weiß er, finden hier am Bahnhof, was sie brauchen: Sie haben zum Aufbruch die Möglichkeit, sich mit Proviant einzudecken, dann entweder zu Fuß weiterzuziehen oder in den Bus zu steigen, um sich zum Ausgangspunkt und wieder zurück bringen zu lassen.
Ganz in der Nähe liegt ein Ziel das Andrack wärmsten empfiehlt: „Ich bin sehr
begeistert von den Wallanlagen.“ Soest und Umgebung – für ihn ein Revier mit hohem Erlebniswert. Köp.


125 Jahre auf Wanderschaft

Soester Abteilung des Sauerländischen Gebirgsvereins feiert Jubiläum mit Festakt

SOEST Ist Wandern noch „cool“? Für Pressereferentin Isabell Zacharias ist die Antwort klar: „Auf jeden Fall, und in der Gemeinschaft eines Vereins erst recht!“ So jung wie sie ist allerdings kaum jemand in der Soester Abteilung des Sauerländer Gebirgsvereins (SGV). Mit ihren 26 Jahren gehört sie zur Zielgruppe, die die Wanderer gerne erreichen möchten: Die Jugend fehlt – nicht nur bei den Soestern. Die feierten am Samstag ihr 125-jähriges Bestehen mit einem kurzen Festakt in der Müllingser Schützenhalle.

Zeitungsbericht zum 125 jährigen Jubiläum Soester Anzeiger.pdf

Text und Fotos: Brüggestraße, Soester Anzeiger 12.10.2015


SGV erlebt Höhen und Tiefen

Verein entwickelt sich vom Honoratiorenclub zum Volksverein

SOEST Wandern ist out? Weit gefehlt. Der Sauerländische Gebirgsverein (SGV), Abteilung Soest, weiß es besser. Er blickt in diesen Tagen auf seine 125-jährige Geschichte und bilanziert: Wandern erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Im Jahr 1991 zählte der Verein 206 Mitglieder, im Juli 2015 waren es stolze 397. Damals gab es 17 Wanderführer, heute 50. vor 24 Jahren wurden 41 geführte Wanderungen gezählt, in diesem Jahr schon 131 und 167 geführte Radtouren. Die Geschichte des SGV ist also eine Erfolgsgeschichte, über die sich der Vorstand und allen voran Hans-Peter Luimes als 1. Vositzender sowie Gunther Kerstin als Stellvertreter im Jubiläumsjahr besonders freuen.

Zeitungsbericht zum 125 jährigen Jubiläum Ortsgespräch.pdf

Text: Astrid Gunnemann, Soester Anzeiger, 19.09.2015


Impressionen und Eindrücke von der 125-Jahr-Feier des SGV Soest am 10.10.2015 in der Schützenhalle in Soest-Müllingsen.